Fondation Royaumont © Agathe Poupeney

Malte Giesen

Malte Giesen studierte Komposition/Computermusik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart bei Marco Stroppa und Oliver Schneller, es folgten weitere Studien am CNSM Paris bei Gérard Pesson und bei Hanspeter Kyburz an der HfM Berlin. Seit 2014 studiert er Elektroakustische Musik bei Wolfgang Heiniger.

Er war Stipendiat der GdF der MH Stuttgart, Oscar und Vera-Ritter-Stiftung und des Fördervereins der HfM Berlin. Er ist Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs Komposition 2009, des Meisterkurses Orchesterkomposition des RSO Stuttgart 2012, des Projekts „Netzwerk mobil“ des Netzwerk Neue Musik Baden-Württemberg 2014, des Wettbewerbs Neue Szenen III der Deutschen Oper Berlin 2015 und des Kompositionspreises Carl von Ossietzky der Stadt Oldenburg 2016.

Er unterrichtet zeitgenössische Improvisation an der HfM Karlsruhe.

Aufführungen im In- und Ausland, u.a. durch das RSO des SWR Stuttgart, Sonar Quartett, Quatuor Diotima, Sonic.Art Saxophon-Quartett, Ensemble Ascolta, ensemble recherche, ensemble mosaik, Ensemble Kuraia, Neue Vocalsolisten Stuttgart, Orchestre du CNSM, Ardey Saxophon-Quartett, Namascae Lemanic Modern Ensemble, SUONO MOBILE global auf diversen Festivals, u.a. Donaueschinger Musiktage, Wien Modern, Klangwerkstatt Berlin, AchtBrücken Köln, Ars Nova Rottweil, Neue Töne Open, blurred edges Hamburg, Stuttgarter Saxophonfestival.

info(at)malte-giesen.de

www.malte-giesen.de