Bernd Asmus

Geboren 1959 in Marburg/Lahn. Erste einschneidende musikalische Erfahrungen mit der Entdeckung der Musik von Pinkfloyd, mit der Schallplattensammlung der Eltern (klassische Musik) und mit dem Spiel auf der Gitarre (alle Stile). Das Tor zur klassischen Musik öffnete die Erfahrung der Musik Bachs, speziell der Versuch, alle vier unterschiedlichen Stimmen der AIR aus Bachs D-Dur Orchestersuite zusammenklingend sich vorzustellen. Anschließend intensives Studium von Klavier und klassischer Gitarre (bei Isolde Schaupp). Nach dem Zivildienst Studium von Musikerziehung und klassischer Gitarre (bei Hans Gräf) an der Folkwanghochschule Essen, gefolgt von einem Aufbaustudium in den Fächern Komposition (bei Klaus Huber) und Musiktheorie (bei Peter Förtig) an der Musikhochschule Freiburg. Unterrichtstätigkeit an den Musikhochschulen Karlsruhe und Freiburg, ab 1993 als Professor für Musiktheorie an der Musikhochschule Karlsruhe, seit 2000 an der Musikhochschule Stuttgart. Gastdozent für Komposition in Südost-Asien seit 2001, an Musikinstituten in Medan, Jakarta, Hanoi, Manila und Bangkok. Veröffentlichung zahlreicher Analysen und Rezensionen in der Zeitschrift Musik & Ästhetik. Gründung eines Ensembles für Neue Musik (Ensemble Omega, Karlsruhe 2001). Kompositionspreise beim Steirischen Herbst in Graz (Ö) und in Guéret (F). Beim Komponieren liegt der Schwerpunkt auf kleineren Besetzungen, auf der Ausgestaltung unterschiedlicher Kommunikationsformen der beteiligten Musiker, sowie auf einer Ausdifferenzierung von Mikrotonalität.

Auswahl an Werken:

Malaiische Liebeslieder, für Mezzosopran und Ensemble (1986); KNELL, für Klavier solo (1988); Quintett, für singende Säge, Klarinette und Streichtrio (1992); malang mujur, für Klavier und Live-Elektronik (1995); GEWÖLK, für Ensemble (1996); Zeitbrunnen, für Ensemble (1998); Seats re caned any size coniedered ring, for piccolo flute (2001); on the run, für Orgel (2004); Gitterblick, für Sopran, Baß, 2 Sprecherinnen und Baßflöte (2008); Book of Rituals, für Stimme und Schlagzeug (2012); further, für Hammerklavier (2016). – Verlag: www.composersedition.com

Aktuelle Lebensorte: Freiburg und Stuttgart (Deutschland), sowie Ban Tongmang (Laos).

Kontakt: bernd.asmus(at)posteo.de

www.berndasmus.de