Manfred Schreier

Nach dem Studium der Schulmusik, Kirchenmusik - A und Dirigieren in Frankfurt am Main, Esslingen und Stuttgart wurde Manfred Schreier zunächst Kantor an der Stuttgarter Markuskirche.  Hier gründete er das Marcusvocalensemble Stuttgart, mit dem er neben dem klassischen Repertoire der Vokalmusik a cappella auch alle chorsinfonischen Werke der Tradition und die großen Oratorien des 20. Jahrhunderts aufführte. Aus diesen Jahren stammen intensive Impulse durch der Arbeit der Internationalen Bachakademie Stuttgart, dem SWR-Rundfunk und seinen Ensembles in Chor und Orchester, sowie die Mitarbeit bei Clytus Gottwald`s „Schola Cantorum“. 1978 gründete Schreier dann Musik der Jahrhunderte e.V. als Trägerverein seiner eigenen Ensembles. Im selben Jahr übernahm er das Amt des Bezirkskantors an der Stuttgarter Stiftskirche.

1980 wurde Schreier auf eine Professur für Chorleitung an der Musikhochschule Trossingen berufen. Parallel hierzu unterrichtete er zeitweilig auch an der Folkwang-Hochschule Essen. Sein Aufgabengebiet umfaßte dabei neben der Chorleitung für Schul- und Kirchenmusik auch die Leitung des Hochschulorchesters.

1985 entstanden dann unter dem Dach von Musik der Jahrhunderte die Neuen Vocalsolisten Stuttgart. Daneben gründete Schreier das Junge Philharmonische Orchester sowie das Instrumentalensemble Varianti. Gastdirigate an verschiedenen Rundfunkanstalten und Opernhäusern, sowie in freien Produktionen prägten die Agenda neben der festen Tätigkeit in Stuttgart.

Neben den Ur- und Erstaufführungen national, wie international mit diesen Ensembles in den Konzertreihen von Musik der Jahrhunderte entwickelte er „Meisterkurse für Zuhörer“ in Stuttgart, sowie eine sich über zehn Jahre erstreckenden Karfreitags-Reihe, in der er in den 90er Jahren als Bezirkskantor Mahlers Symphonien und Vokalwerke der Avantgarde in der Stuttgarter Stiftskirche zur Aufführung brachte.

2001 zog er sich aus der Leitung von Musik der Jahrhunderte zurück, um sich in noch höherem Maße seiner Lehrtätigkeit an der Musikhochschule in Trossingen, aber auch einer ausgedehnteren freien Dirigententätigkeit widmen zu können.

Besonderer  Schwerpunkt von Schreiers Aktivitäten während der Trossinger Hochschulzeit war die Förderung des kulturellen Potenzials des Schwarzwald-Baar-Kreises durch Vernetzung mit den künstlerischen Ressourcen der Musikhochschule und ihrer Absolventen. In diesem Rahmen gründete Schreier den Verein Euregio-T-Kultur e.V., unter dessen Dach sich die Ensembles Polyphonie T vocal und instrumental  zusammen mit dem Hochschulchor und -orchester der  Vermittlung klassischer Musik von der Gregorianik bis zur Gegenwart auch in die entlegenen Orte des südlichen Baden-Württembergs verschrieben hatten.

Bis heute (Wintersemester 2016/17) unterrichtet Manfred Schreier an der Musikhochschule in Freiburg die Masterclass für Kirchenmusiker und Dirigenten im Fach Chorleitung. Er ist verheiratet mit der Sängerin Melanie Walz, sie haben zusammen zwei erwachsene Söhne Marian und Milan Schreier.