Was auf den Kästen haben - Seidl, Niklas

Titel

Was auf den Kästen haben

Komposition

Seidl, Niklas

Besetzung

Kopfhörer-basierte Performance für beliebige Formate und Materialien

detaillierte Besetzung

offene Besetzung

Dauer

flexibel

Schwierigkeitsgrad

1 elementar

Schlagwörter

Alltagsgegenstände, Improvisation, Klassenmusizieren / heterogene Gruppen, Kompositionswerkstatt,  Konzeptmusik, Live-Elektronik / Zuspiel, Musiktheater, offene Form, Raummusik

 

 

KOMMENTAR

Kurzbeschreibung

Die SpielerInnen des Ensembles agieren in diesem offenen Stück musikalisch und theatralisch nach verbalen Angaben, die sie über Kopfhörer zugespielt bekommen. Alle Anweisungen werden von den Ensemblemitgliedern selbst entwickelt und für jeweils ein anderes Mitglied eingesprochen. Ein Werk, welches sowohl vieldimensionale Denkanstöße zur Musik gibt und einfordert als auch reiche Aufführungsmöglichkeiten bietet.

Notation

Kurzer Text mit Handlungsanweisungen.

Anforderungen

Das Stück ist für ein Ensemble von nicht-professionellen MusikerInnen geschrieben. Jede Form von Spielfähigkeit von elementar bis professionell ist anwendbar. Auch Interaktionsformen müssen als Anweisung befolgt werden, daher besteht hier ebenfalls die Möglichkeit von elementar bis professionell zu agieren.

Didaktische Hinweise und Empfehlungen

Aufgrund der Konzeption erfordert die Arbeit an und mit dem Werk eine intensive Auseinandersetzung mit grundsätzlichen Parametern von Musik:

  • Form als Dramaturgie einer Aufführung: Wie lege ich diese fest? Wie formuliere ich sie in einem zweiten Schritt als verbale Handlungsanweisung?
  • Klangmaterial und Bewegungsrepertoire: Welche Klanglichkeit insgesamt soll das Werk bekommen? Wie ist diese mit den spezifischen Spielfähigkeiten und Eigenarten der MitspielerInnen zu erreichen?  Wie ergänzen, kommentieren, kontrapunktieren und verändern Bewegungen und theatralische Aktionen das musikalische Material? Wie formuliere ich dazu klare verbale Handlungsanweisungen? Hierzu gibt der Text des Komponisten einige Anregungen für die praktische Umsetzung, die hilfreich sind.

Grundsätzlich erfordert das Werk viel Zeit zur Vorbereitung: 

  • Intensives Einarbeiten in das Konzept.
  • Erarbeiten des Repertoires.
  • Formale Konzeption des Repertoires.
  • Das Erstellen der Handlungsanweisungen.

Bezugsquelle

Erhältlich beim Komponisten (www.niklas-seidl.eu; niklas(at)niklasseidl.eu)