It Just - Asmus, Bernd

Titel

It Just

Komposition

Asmus, Bernd

Besetzung

for three performers

detaillierte Besetzung

3 Stimmen

Dauer

ca. 12 Minuten

Schwierigkeitsgrad

4 mittel-schwer

Schlagwörter

erweiterte Spieltechniken / Vokaltechniken, Minimal, theatralische Elemente / Musiktheater

 

KOMMENTAR

Kurzbeschreibung

Das Werk „It just“ von Bernd Asmus präsentiert musiktheatralisch ein absurdes Gespräch zwischen den drei Ausführenden –angelegt als minimalistisch-rhythmisches Sprechstück mit einem surrealen, humorvoll-ironischen Text auf Englisch. Das Werk nutzt mechanische Motivwiederholungen und burleske, Hoquetus-artige komplementäre Rhythmen zwischen den einzelnen Stimmen innerhalb eines komplexen metrischen Gerüsts.

Notation

Traditionell.

Anforderungen

  • Stimmlich ist das Werk sehr gut realisierbar, die vokale Ausdruckspalette reicht von geflüsterten Silben bis hin zu zwei mit definierten Tonhöhen gesungenen Takten.
  • Dynamisch sind nur wenige Eckpunkte notiert, die dynamische Gestaltung lässt sich aus dem inhaltlichen Textzusammenhang sehr gut erschließen.
  • Rhythmisch und metrisch ist das Werk anspruchsvoll. Die dauernden Taktwechsel und die geforderte mechanische Präzision sind sowohl für den/die Einzelne/n als auch für das Ensemble eine echte Herausforderung.
  • Die Mitglieder des Ensembles sollten eine hervorragende Bühnenpräsenz mitbringen und Erfahrung in theatralischem Arbeiten haben.

Didaktische Hinweise und Empfehlungen

  • Die vielen mehrfachen Taktwiederholungen (bis zu acht Wiederholungen eines Taktes) fordern ein sehr hohes Maß an Konzentration und Sicherheit in der Umsetzung. Eventuell sollten hier im Ensemble klare Signale für den Wechsel in den nächsten Takt vereinbart werden, um Pannen zu vermeiden.
  • In den zwei gesungenen Takten benötigen die InterpretInnen eine Stimmgabel für eine exakte Intonation.
  • Eine Arbeit mit einem/einer Pädagogen/-in mit Theater- und Regieerfahrung wäre zielführend, um eine möglichst authentische Wirkung des Werks zu gewährleisten: Gerade, was die spannende Diskrepanz zwischen der sehr mechanischen musikalischen Ausführung und dem Humor des Textes zusammen mit den irrwitzigen virtuosen komplementären Rhythmen betrifft, kann eine erfahrene Regie wertvolle Anregungen für die wirkungsvollste theatralische Darbietung geben.
  • Die metrisch exakte Ausführung des Werks erfordert eine perfekte Tempoführung im Ensemble. Um diese und eine rhythmisch sichere Umsetzung zu erreichen, ist eine längere Probenzeit unerlässlich.

Kontakt

bernd.asmus(at)posteo.de

Bezugsquelle

Erschienen bei composersedition.com.